13. November 2018

Das war der Zukunftstag bei ti&m

Zukunftstag_lead

Am Zukunftstag war in den Büros von ti&m in Zürich und Bern viel los. 47 Jungen und Mädchen waren zu Gast. In einem eintägigen Programm erfuhren sie, was die Arbeit in der IT so spannend macht.

Am 8. November war bei ti&m Zukunftstag. 47 Mädchen und Jungen machten unsere Büros unsicher, 32 in Zürich und 15 in Bern. Speziell für die Kinder stellten wir ein Programm zusammen, um ihnen einen Einblick in die Welt der IT zu geben.

Los ging es in Zürich mit der Tennisball-Challenge. Die Kinder mussten einen Tennisball möglichst schnell herumreichen, sodass alle Kinder den Ball berühren. Zudem musste der Ball bei der Übergabe «Airtime» haben und durfte auch nicht zu Boden gehen. Insgesamt hatten die Kinder vier Versuche zu je zwei Minuten. Nach jedem Versuch gab es eine Feedbackrunde. Beim ersten Versuch kamen nur drei Bälle ans Ziel, beim Dritten waren es dagegen schon 20. Spielerisch lernten die Kinder so, die Scrum-Methodik anzuwenden.

Eine weitere Übung war die Spaghetti-Challenge. Bei dieser mussten die Kinder mit ungekochten Spaghettinudeln einen möglichst hohen Turm bauen, der immer noch ein Marshmallow tragen konnte. Auch hier wurden die Spaghettitürme mit der Scrum-Methode stetig verbessert.

Einen vertieften Einblick in die Arbeit einer IT-Firma bekamen die Kinder beim Postenlauf. Mitarbeiter von ti&m gaben dabei einen Einblick in den Arbeitsalltag als Entwickler, Systemtechniker und Designer. Folgende Stationen hatten wir für die Kinder installiert:

  • System Engineering
  • VR mit Google Cardboard
  • Design
  • 3D-Druck

Natürlich durfte auch nicht die wichtigste Pausenbeschäftigung aller ITler fehlen: das Töggeli-Turnier.

Zum Abschluss eines ereignisreichen Tages präsentierten die Kinder ihren Eltern, was sie alles gelernt haben. Das Feedback war durchweg positiv. Wir freuen uns schon, auch am nächsten Zukunftstag wieder Kinder bei uns begrüssen zu dürfen.

Bilder

Impressionen vom Zukunftstag aus unseren Büros in Zürich und Bern.


Christoph Grau
Christoph Grau

Christoph Grau ist seit September 2018 bei ti&m tätig und verantwortet die Medienarbeit. Davor arbeitete er mehr als vier Jahre als Redaktor und später als stellvertretender Chefredaktor bei einem grossen Schweizer IT-Fachmagazin. Er studierte Chinawissenschaften und Geschichte an der Freien Universität Berlin.